Blog vor dem Bundesliga-Kracher zwischen Tabellenführer Red Bull Salzburg und deren engstem Verfolger Sturm Graz

„Es wird mit Sicherheit ein schweres Spiel, ein wichtiges Spiel, und ich kann auch versprechen, dass es ein schönes Spiel wird“, ist sich der Bullen-Dompteur Huub Stevens sicher. Dass Salzburg ausgewogener als im Vorjahr argiert, glaubt wiederum Sturm-Graz-Sportdirektor Oliver Kreuzer, von 2006 bis 2007 im Bullenstall engagiert, zu wissen. Das „Spitzenspiel der achten Runde“ erwartet die Tageszeitung ‚ÖSTERREICH‘, während man sich einen Seitenhieb auf den Bullen-Coach – „Huub Stevens redet Sturm stark“ – in der Morgenausgabe des Blatts jedoch nicht verkneifen konnte. Dafür dass sie, nachdem ‚4-4-2‘ zuletzt Hofmann (!) ins Gespräch bei Salzburg gedrängt hatte, dann auch noch Daniel Beichler zu einem potentiell künftigen Wals-Siezenheimer kürten, sollte ausnahmsweise sogar gedankt werden, denn so dürfte selbst dem einfältigsten Leser die niedrige Qualität der Zeitung verraten worden sein.

Nichts desto trotz findet das Spiel nicht in den Büroräumen der österreichischen Medien, sondern doch viel eher auf dem Salzburger Kunstrasen statt. Ein hyper-moderner Kunstrasen, den Halb-Fußball-Österreich wohl nur entweder im Stadion oder in der extrem kurzen Zusammenfassung der ‚ZiB22‘ verfolgen wird können. Die lachenden Dritten sind mal wieder alle Sky-Abonnenten – im Gegensatz zu ‚einfachen‘ GIS-Gebührenzahlern, sehen sie den Hit nämlich live.

Während sich die ‚ÖSTERREICH‘ mal wieder gut genug informiert sieht, die Startaufstellung der Heim- und Auswärtsmannschaft zu prognostizieren, dürfte im RBS-Kader, ihnen fehlen die mentalen Fähigkeiten, etwas weniger Klarheit herrschen. Klarheit dürfte auch die ‚Causa Sasa Ilic‘ verlangen. Der fußballerische Exil-Serbe wurde zusammen mit Djordje Rakic in einem Wettcafe gesichtet. Kein Problem, eigentlich… Das Wörtchen „eigentlich“ steht übrigens nicht per Vergnügen da, sondern weißt auf den Umstand hin, dass Ilic beim Jubeln für Lazio Rom erwischt wurde!

Um dem anti-sportlichen wieder meinen Rücken zuzuwenden und zum „Spitzenspiel“ zurückzukehren, muss ich noch einen Tipp abgeben, welcher heute folgendermaßen lautet: In einem Spiel das sich weder Sieger noch Verlierer verdient hätte bezwingt Salzburg Sturm Graz durch ein Tor in den Schlussminuten – Die Tore beim 2:1-Erfolg der Bullen erzielen Svento und Janko bzw. auf der Gegenseite Daniel Beichler.

Dass dem „Spitzenspiel“ in der ÖSTERREICH nur ein magerer Absatz gewidmet wurde, kann ihnen übrigens keineswegs übel genommen werden, immerhin musste ja zum gefühlten 10.000 Mal auf  HSV-Helden in Grün-Weiß auf ebenso dünnen 2 Seiten hingewiesen werden…

Artikel stammt vom: 23. September 2009 – 17:08 Uhr

Advertisements