Blog-Eintrag etwas mehr als einen Monat vor Beginn der SC10

Meine Stammkundschaft sehe es mir nach – Für einen vielseitigen Blogger gibt es wesentlich mehr Themen als nur das, zugegeben sehr unterhaltsame, Thema Fußball! Kaum zu glauben, aber zumindest in meinem Fall bittere Realität. Deshalb widme ich mich heute – anlässlich des baldigen Beginns – der Ski Challenge 2010. Für jene, die diese nicht interessiert wäre es angebracht, erst gar nicht mehr weiterzulesen.

So, liebe SC-Freaks! Jetzt sind wir unter uns und können uns der wohl schönsten Nebensache – Fußball und Matratzensport sind längst zu Hauptsachen aufgestiegen – widmen. Ich könnte angesichts des raschen Schneefalls durchaus auch über den reelen Wintersport sprechen, viel interessanter erscheint mir jedoch das Vergnügen auf den virtuellen Brettln. Vorweg nochmal der Hinweis auf mein RSS-Feed -> http://feeds.feedburner.com/sc10 <- ist die Adresse, die jeder eurer RSS-Reader kennen sollte.

Jedenfalls naht die Zeit der Ski Challenge 2010 – banal auch manchmal als ‚SC10‘ herabgewürdigt -, enterprise.orf.at, gibt uns nur noch bis Ende November Zeit. Sollten sie Recht behalten, dürfte der frühe Beginn die Spekulationen so manches Spekulanten – natürlich sind alle Angaben spekulativ 😉 – aus dem Konzept gebracht haben. So übrigens auch die meinigen: Im oft zitierten „Sommerloch“ habe ich mich fast ausschließlich der Gestaltung der Website (http://skichallenge.npage.at) >> Achtung Schleichwerbung << und den Vorbereitungen für die Tutorials >> Einschaltung im öffentlichen Interesse << gewidmet. So habe ich die letzten Tage, Wochen und Monate zumindest zeitweise vor dem PC, aber quasi nie mit dem SC-Spielen verbracht. Heute breche ich diese Untat! Es wird wieder in die Hände gespuckt – Nein, das Bruttosozialprodukt möchte ich eigentlich nicht wirklich steigern -, ich schwinge mich auf die virtuellen Brettln. Natürlich vernachlässige ich dadurch weder Website, noch Tutorials, noch Sonstiges. Um dem ganzen verhältnismäßig inhaltlich leeren Geschwafel, etwas praktischeres folgen zu lassen, gibt’s zum Abschluss noch meine persönliche Zielsetzung:

Mindestens ein Top10-Resultat, Top100 im Gesamtweltcup! Doch was bringen Ziele eigentlich? Jeder weiß: Erstens kommt es anders – Zweitens als man(n) denkt.

Artikel stammt vom: 16. Oktober 2009 – 19:42 Uhr

Advertisements