Blog-Eintrag vor den nahenen €-League-Partien unserer ‚Eurofighter‘

Die Vereine Salzburg und Rapid haben am Wochenende verloren. Rapid als Verein und nicht als Religion zu bezeichnen ist war gemein, ändert aber nichts daran, dass Sturm und die Wiener Austria hingegen triumphiert haben. Dass sie das beide am Donnerstag wieder tun werden, wäre erstaunlich, aber als Weltwunder ließe man es wohl nicht durchgehen. Zu groß ist der Aufwind des österreichischen Fußballs.

Bei Grün-Weiß und Salzburg beliebt man derzeit jedoch weniger zu scherzen. Peter Pacult zwar einmal, obwohl er sich dessen wohl gar nicht bewusst war – „Uns wurde in Graz ein klarer Elfer vorenthalten!“ -, Stevens null mal.

Nur zu sagen, das Gras sei Grün, das Spielgerät wäre ein Rundes und ein Spiel hätte 90 Minuten, wäre als Einstimmung fatal, aber zugegeben recht witzig. Allerdings dürfte Pacult dann doch von einer Ansprache wie dieser absehen, blühten im ansonsten doch satte Geldbußen in das ‚Phrasenschwein‘. Die Stärken auf die Grün-Weiß gegen Hapoel bauen wird, werden freilich kämpferische sein, aber Fußball spielen täten sie dabei auch ganz gern. Dass sie Kombinieren können haben sie ja bereits gezeigt, dass es beim Torabschluss happert aber auch. 😉

War es die Taktik des Huub Stevens den Gegner durch defensive Spielausrichtung und langes zirkulieren der Kugel im Abwehrdrittel einzuschläfern, so war es wahrlich eine gute – War es keine, dann halt nicht. Jedenfalls war die Leistung gegen Villareal eine starke, jene gegen Lazio war aber auch nicht schlecht. Fußball spielen war ab der 60. Minute gegen die Austria verboten, freilich ist es am Donnerstag aber wieder gestattet.

Artikel stammt vom: 19. Oktober 2009 – 16:34 Uhr

Advertisements