PeZi erledigt Luke. YoNo zur Abwechslung mal Dritter, Weltcupsieger am „Scheißhügel“ gescheitert. Blog-Eintrag über das vergangene Rennwochenende von Beaver Creek

Wer ist mehr Carlo Janka?, stellte sich die Frage. Das virtuelle Pendant zum reelen Beaver-Creek-Dominator wurde gesucht und schließlich in Peter Strele gefunden. 1.52,139 war seine Siegerzeit, erst 0,2 Sekunden dahinter folgte Vorjahres-Superstar Luke777. Verhaut hat er es eigenenen Aussagen nach am „Sandler, dem Scheißehaufen“ und war dadurch so „angepisst“, dass er zwischenzeitlich Lust und Konzentration verloren hat. Der ‚ewige Zweite‘ YoNo wurde von Luke erst 30 Minuten vor Ende entlöst, seine übliche Verfolgerposition wurde in einen dritten Rang umgewandelt. Bleiben dürfe das aber nicht so, er wolle den Weltcup gewinnen. Weiters wurde im SkiCha.com-Podcast klargestellt, dass es in der breiten Ski-Challenge-Welt durchaus familiäre Ursprünge gebe. Welche die dagegen arbeiten, gebe es aber auch. Welche diese sein, wurde jedoch nicht verraten.

Beaver Creek – Rennen:
vikings|PeZi – 1.52,139 – 1. Rang
Luke777 – 1.52,325 – 2. Rang
BigPizza|YoNo – 1.52,373 – 3. Rang

Mein Abschneiden:
19Janko94 – 1.53,830 – 427. Rang

Artikel stammt vom: 7. Dezember 2009 – 9:41 Uhr

Advertisements