Das Jahr 2009 wird mit 1. Jänner 2010 Geschichte sein. Was sich in den abgelaufenen 360 Tagen ereignet hat, findet in diesem Blog-Eintrag Erwähnung

6. Jänner, Die 4-Schanzen-Tournee trägt Rot-Weiß-Rot
Der prognostizierte Zweikampf von Simon Ammann mit Gregor Schlierenzauer, war Wolfgang Loitzl zu fad. Kurzerhand eroberte der routinierte Schönspringer den begehrten Sieg bei der 4-Schanzen-Tournee.

12. Jänner, Ronaldo ist auch Fußballer
Neben allerlei Glitter und Glamour krönt sich Christiano Ronaldo im Vorbeigehen zum Weltfußballer.

24. Jänner, Ein Albrecht spielt Loitzl
Dem Schweizer Daniel Albrecht dürfte Loitzls Höhenfluge gefallen haben. Beim Zielsprung in Kitz nimmt sich der junge Eidgenosse Herz und Beine in die Hand, der Mut zum Risiko wurde mit drei Monaten im Tiefschlaf belohnt.

27. Jänner, Die Planai bleibt österreichischer Boden
Vor 50.000 kochenden Österreichern gewähren die Herren Herbst und Pranger einen Doppelsieg.

2. Februar, Windtner ist der neue Stickler
Seit der Hauptversammlung zu Februar-Beginn kann sich Windtner ÖFB-Präsident schimpfen.

3. bis 15. Februar, Schlechte WM bringt 2 Goldene
Sowohl der Veranstalter, als auch die ÖSV-Asse versagten in Val d’Isere. Vergoldet fahren lediglich Pranger und Zettel heim

2. März, Karel ist kein Fußball-Gott
Ein 0:2 gegen Litauen relativierte schnell das grandiose 3:1 gegen die stolzen Franzosen, die Punkteteilung mit den Färöern tat ihr übriges. Brückner: Ein Missverständnis.

4. März, Constantini will „Geilheit ausleben“
Constantini ist geil auf den Teamchef-Posten, taut sich das Ganze zu und bekommt den Zuschlag

14. März, 2 Pünktchen fehlten nach Einfedler
Ein Missverständnis mit einer Slalomstange kostet Raich den Gesamtweltcup

15. März, Schlieri fliegt zum Sieg
Tags darauf ist Schlierenzauer Überflieger – der Gesamtsieg ist vorzeitig seiner.

21. März, Ein Krankl ist kein Lindenberger
Nachdem Lindenberger in dutzenden Partien kaum Punkte gemacht hat, durfte Ende März Hans Krankl seine Trainerfertigkeiten unter Beweis stellen. Er coachte den LASK und kümmerte sich besonders um Roman Wallner, ein Stürmer, „um den uns noch ganz Europa beneiden wird“ (sic!).

1. April, Didi’s Boygroup darf jubeln
Constantini hat unsere Mannschaft siegen lassen. Kein Scherz!

22. April, Schalker wird Bulle
Huub Stevens wird als Bullen-Dompteur präsentiert. Zwei Wochen zuvor war Co gegangen worden.

17. Mai, Geld schießt Tore
Red Bull Salzburg ist österreichischer Meister. Am selben Tag kündigt Gottwald an, die Latten vom Zaun nehmen zu wollen.

18. Mai, Vastic war einmal
Ivica Vastic mag nicht mehr, wird schließlich Trainer bei Waidhofen.

19. Mai, Stronach ist erstklassig
Das heißt, seine neue Liebe MAGNA um genau zu sein.

20. Mai, Donezk das bessere Bremen
Prödls Bremen im letzten UEFA-Cup-Endspiel gegen Donezk machtlos.

24. Mai, Austria hat Tradition
Der Cupsieg ist den Favoritnern mal wieder gewiss.

25. Mai, Ohne Spritzen mag ich nimmer
Bernhard Kohl will mit dem professionellen Radsport nicht mehr die Wege kreuzen, das Vornehmen ist wohl in beiderseitigem Interesse.

27. Mai, Barcelona ist Spitze
Messi zeigt Ronaldo den Köpfler, Eto’o leitet den Champions-League-Sieg von Barcelona über Manchester United ein.

31. Mai, Forlan und Krankl ums Äutzerl zu groß
Marc Janko verpasst im letzten Meisterschaftsspiel gegen Altach ein Tor. 39 Treffer reichen weder für den Goldenen-Schuh (Diego Forlan), noch für Hans Krankl (41 Tore).

18. Juli, Ivanschitz war Athener
… und ist mit dem 18. Juli Mainzelmännchen.

25. Juli, Barichellos Stahlfeder ist Massas Pech
Der BrawnGP-Pilot entledigt sich einer Stahlfeder, welche wiederum Massa in den Schlaf wiegt. Der Brasilianer trägt keine Schäden davon. Zwischenzeitlich war ein Schumi-Comeback im Gespräch gestanden, der Nacken wollte aber nicht mitspielen.

26. Juli, Contador lässt Armstrong altersgemäß aussehen
Der Spanier gewinnt die 96. Tour de France.

28. Juli, Hoffer wagt Italienisch-Kurs
Ohne einen Brocken Italienisch zu können, begibt sich Hoffer zwecks Dienstreise nach Neapel. Heute ist die Tribüne sein Arbeitgeber.

5. August, Arnautovic ebenfalls Italo-Striker
Inter Mailand hat er auserkohren.

16. August, Gay durfte zusehen
Usain Bolt hält bisher dagewesenes zum Narren. Der Jamaikaner braucht für den klassischen Hunderter 9,58 Sekunden.

25. August, Eine unbelohnte Reise
Dem österreichischen Titelträger wird in Israel von Maccabi der Meister gezeigt, die Champions-League ist abermals dahin.

27. August, Rapid zeigt Villa den Österreicher
Der Rekordmeister eliminiert in der Europa-League-Quali Aston Villa. 4 Österreicher stehen im europäischen Geschäft.

31. August, Maierhofer am letzten Drücker
Am letztmöglichen Transfertag kehrt Maierhofer Rapid den Rücken, neuer Arbeitgeber ist Wolverhampton.

5. September, Angstgegner von zwei Großen zerbomt
Maierhofer und Janko geleiten die Färöer heim auf die Insel.

16. September, Briatore, Ex-Renault-Chef
Briatore wird wegen des inszenierten Piquet-Crashs gegangen.

17. September, Rapid zeigt HSV den Ösi
Hofmann, Jelavic und Drazan bomben Rapid in den Himmel, leider aber auch in die Überheblichkeit. Es folgen Klatschen gegen Tel Aviv und gegen die Hamburger im Auswärtsspiel.

30. September, Alonso nächste Saison bei Ferrari
Punkt.

1. Oktober, Zweites Spiel bringt zweiten Sieg
Im wohl besten Spiel der Red-Bull-Ära verabschiedet Salzburg Villareal 2:0.

13. Oktober, Herminator war einmal
Überraschend gibt Hermann Maier sein skifahrerisches Ableben bekannt.

14. Oktober, Didis Erwählte erreichen Minimalziel
Der dritte Platz wars am Ende.

18. Oktober, Ein Button; ein Weltmeister
Bei noch einem ausständigen Rennen kann Jenson Button der Gewinn der Formel1-WM nicht mehr genommen werden, Vettel ist sein Vize.

28. Oktober, Prokop findet Durchdrehen okay
HypoNÖ-Trainer Prokop unterbindet einen Angriff des Gegners und rechtfertigt im Anschluss sein Vorgehen.

4. November, Loitzl und Jukic waren’s
Der 4-Schanzen-Tourminator ist das männliche Pendant der weiblichen Sportlerin des Jahres, Mirna Jukic.

10. November, Robert Enkes Kopf zu schwer
Der Hannoveraner begeht unter Einwirken schwerer Depressionen Selbstmord.

18. November, den Besten zu Gast
Verliert man dann aber 1:5, ist’s auch schon wieder egal.

20. November, Die Manipulatoren haben ausgemanipuliert
Die Bombe um den Wettskandal ist geplatzt.

26. November, Prelogar solls richten
Der Slowene folgt Schinkels.

27. November, Woods war böse
Tiger Woods‘ Schläger traf fremde Löcher und sorgt für Aufregung.

8. Dezember, Rinner neuer Steuermann
am Bundesliga-Ruder, Edlinger passts nicht.

10. Dezember, Ein Fußballgott wird geehrt
Der in Hütteldorf als Fußballgott verschriene Hofmann ist für die Trainer der Champ.

12. Dezember, Moralischer Sieger
Rapid ist Winterkönig.

14. Dezember, Stronach hat einen Neuen
Nach einem 4:0 für (!) MAGNA darf Helmut Kraft ruhen, Peter Schöttel folgt „spontan“.

17. Dezember, Salzburg bleibt makellos
Red Bull Salzburg gewinnt auch das sechste seiner Gruppenspiele, Villareal, Lazio und Levski wurden je zweimal gewatscht.

23. Dezember, Es lebe das Gas
Siebenfach Weltmeister Michael Schuhmacher geht ab nun für Mercedes GP auf Titeljagd. Sein Arbeitnehmervertrag mit Brawn dauert 3 (!) Jahre, Schumi ist 41.

Artikel stammt vom: 27. Dezember 2009 – 20:57 Uhr

Advertisements